fragen und antworten
Hier finden Sie die häufigsten Fragen, die uns gestellt werden. Sollten Sie keine Antwort finden oder ausführlicher informiert werden wollen, nutzen Sie doch einfach die allgemeine Kontaktanfrage: << kontakt >>
 

1. Wie weiß ich, ob mentalmanagement.at das Richtige für mich bietet?

2. Muß ich bereits ein fertig formuliertes Thema oder Ziel haben, um die Dienstleistung in Anspruch nehmen zu können?

3. Welche Methoden und Techniken werden von mentalmanagement.at eingesetzt?

4. Wie kann ich herausfinden, ob mentalmanagement.at das Richtige für meine MitarbeiterInnen / mein Team bietet?

5. Welche Voraussetzungen sollen die TeilnehmerInnen eines Gruppen- oder Teamcoaching mitbringen?

6. Können beim Mentalcoaching "Nebenwirkungen" auftreten?

7. Welches Menschenbild steckt hinter der Arbeit von mentalmanagement.at?

8. Wie unterscheidet sich Mentalcoaching von Psychotherapie?

9. Hat Mentalcoaching, so wie mentalmanagement.at es anbietet, etwas mit Esoterik zu tun?

10. Wer sind die Coaches und TrainerInnen von mentalmanagement.at?

11. Wie wird man Dipl. Mental-Coach?

Wie weiß ich, ob mentalmanagement.at das Richtige für mich bietet?

Wenn Sie sich durch die Information auf dieser Hompage angesprochen fühlen, dann ist eine Voraussetzung bereits erfüllt. In einem unverbindlichen und kostenlosen Informationsgespräch geben wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Unterstützung Ihrer Meinungsbildung.

[ top ]

Muß ich bereits ein fertig formuliertes Thema oder Ziel haben, um die Dienstleistung in Anspruch nehmen zu können?

Nein. In einem ausführlichen Erhebungsgespräch werden die gegenseitigen Erwartungen besprochen und die Ziele und Kriterien zur Erfolgskontrolle des Coaching gemeinsam erarbeitet.

[ top ]

Welche Methoden und Techniken werden von mentalmanagement.at eingesetzt?

Es kommen verschiedenste Techniken zum Einsatz, beispielsweise zur Arbeit in den Bereichen Planung, Visions- und Zielarbeit, Konzentration, Gedächtnis, Motivation, Kreativität, Management innerer Ressourcen, Körperkontrolle, Entspannung und Aktivierung. Die eingesetzten Methoden entstammen keiner einzelnen Theorie oder Schule, sind jedoch alle auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Reaktionsweise des menschlichen Gehirns abgesichert. Neben der Fundiertheit und Wirksamkeit der Techniken ist jedoch vor allem der Prozess (Analyse und Zielbestimmung, Arbeit am aktuell wirkungsvollsten Punkt, Auswahl - Adaption - Kombination der eingesetzten Techniken, Erfolgskontrolle) für die Wirksamkeit der Dienstleistung ausschlaggebend.

[ top ]

Wie kann ich herausfinden, ob mentalmanagement.at das Richtige für meine MitarbeiterInnen / mein Team bietet?

Wir bieten vor der Buchung eines Coachingzyklus an, in einer Schnuppereinheit im Umfang von 1 bis 3 Stunden unsere Arbeitsweise, Methoden und Coaches kennen zu lernen.

[ top ]

Welche Voraussetzungen sollen die TeilnehmerInnen eines Gruppen- oder Teamcoaching mitbringen?

Grundvoraussetzung zum Gruppen- oder Teamcoaching ist die Eigenmotivation (Freiwilligkeit) zur Teilnahme und die Offenheit, etwas Neues auszuprobieren.

[ top ]

Können beim Mentalcoaching "Nebenwirkungen" auftreten?

Im Mentalcoaching prüfen wir immer auch die "Systemverträglichkeit" der eingesetzten Methoden und klären die Frage: "Welche Auswirkungen hat eine Veränderung auf die verschiedenen Lebensbereiche der KundInnen?". Dadurch, und durch die Begleitung unserer KundInnen über einen längeren Zeitraum können unerwünschte Wirkungen in der Regel ausgeschlossen werden.

In unserer Arbeit konnten wir jedoch schon wiederholt "erwünschte Nebenwirkungen" feststellen, zum Beispiel:

  • Mit dem Leistungsvermögen steigt auch die Lebensqualität
  • Durch das Sportcoaching steigt die Lernleistung
  • Durch die Arbeit an persönlichen Zielen steigt die Zufriedenheit

[ top ]

Welches Menschenbild steckt hinter der Arbeit von mentalmanagement.at?

Wir gehen davon aus, dass der Mensch für seine persönliche Zufriedenheit Anforderungen und Herausforderungen sucht, die seinen Fähigkeiten und seinem Potential entsprechen. Dabei bringt jeder Mensch das Potential zur Bewältigung seiner Leistungsanforderungen bereits selbst mit. Mentalcoaches können Menschen dabei unterstützen, ihr Engagement zielgerichtet und im Dienste hoher erlebter Lebensqualität einzusetzen. Sie unterstützen dabei, vom "Wissen, was gut wäre" ins Handeln zu kommen.

[ top ]

Wie unterscheidet sich Mentalcoaching von Psychotherapie?

Psychotherapie ist ein "Heilberuf zur Behandlung von Menschen in seelischen Konflikt- und Krisensituationen, bei Beschwerden und psychischen Leidenszuständen"*). Psychotherapie ist somit v.a. auf die Bewältigung von Lebenskrisen und schweren psychischen Störungen ausgerichtet.

Mentalcoaching ist eine Methode zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, des Engagements und der Lebensqualität, die sich an „gesunde“ Menschen richtet, die ihre (berufliche) Situation eigenmächtig meistern können. Der Fokus der Arbeit liegt in der ziel- und ressourcenorientierten Begleitung des Kunden in der Bewältigung von Anforderungen.

*)Quelle: Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie.

[ top ]

Hat Mentalcoaching, so wie mentalmanagement.at es anbietet, etwas mit Esoterik zu tun?

Nein. Hinter Mentalcoaching steckt weder eine bestimmte Ideologie, noch sind darin spirituelle oder esoterische Inhalte gleich welcher Form enthalten. Die eingesetzten Methoden basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Funktionsweise des menschlichen Gehirns.

[ top ]

Wer sind die Coaches und TrainerInnen von mentalmanagement.at?

Alle Mitglieder von mentalmanagement.at sind professionelle Dipl.Mental-Coaches (Absolventen des Gewerbe - Lehrgangs zum Dipl. Mental-Coach am Mentalcollege Bregenz). Sie kommen aus Quellberufen in der Wirtschaft und im Sport und verfügen neben ihrer Coaching- und Methodenkompetenz über vertiefte Feld- und Fachkompetenz im Sektor ihrer Zielgruppe. Die Mitglieder von mentalmanagement.at verfügen zudem über vielfältige Zusatzqualifikationen, z.B. in anderen Beratungs- und Trainingsformen, und bilden sich regelmäßig fort. Alle Mitglieder von mentalmanagement.at üben Mentalcoaching in selbständiger Tätigkeit in gebundenem Gewerbe aus.

[ top ]

<

Wie wird man Dipl. Mental-Coach?

Die berufsbegleitende Basis - Ausbildung zum Dipl.Mental-Coach umfasst 1½ Jahre und beinhaltet ausführliche Praxistätigkeit unter Supervision. Zur gewerblichen Ausübung von Mentalcoaching ist weiters die Weiterbildung in angrenzenden Fachgebieten, ausführliche Einzel- und Gruppenselbsterfahrung, Gesprächsführung und Krisenintervention verpflichtend notwendig. Professionelle Dipl.Mental-Coaches absolvieren zudem in der Regel Zusatzausbildungen in Methoden der Beratung sowie regelmäßige fachliche Updates. Der einzige staatlich anerkannte Lehrgang zum Dipl. Mental-Coach in Österreich wird seit 1993 vom Mentalcollege in Bregenz angeboten.

[ top ]